Frauenzentrum    Troisdorf e.V.Frauenzentrum Troisdorf e.V.

Home

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Frauenzentrum Troisdorf e.V.

Das Frauenzentrum Troisdorf e.V. ist eine ausschließlich von Frauen geführte, politisch und konfessionell unabhängige Beratungsstelle. Engagierte Fachfrauen beraten Frauen und Mädchen auf dem Hintergrund ihrer persönlichen und gesellschaftlichen Situation. Der Arbeitsschwerpunkt liegt in der ganzheitlichen Lebens- und Sozialberatung für Frauen und Mädchen. Das Beratungsangebot beinhaltet sowohl Einzelberatung am Telefon oder im persönlichen Gespräch wie auch Beratung und therapeutische Begleitung über einen längeren Zeitraum.

Auf diesen Seiten informieren wir Sie über unsere Arbeit und unsere Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Zweifle nie daran, dass einige wenige engagierte Menschen die Welt verändern können. Nichts anderes hat sie je verändert.
(Magret Mead)


 

Stellenausschreibung

Das Frauenzentrum Troisdorf e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin in Teilzeit (28 Std.) für die Arbeit gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen.
Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31.12.2018.

Das Frauenzentrum Troisdorf e.V. ist eine von Frauen geführte, gemeinnützige, überparteiliche und konfessionell ungebundene Frauenberatungsstelle. Ziel der Beratungsstelle ist es, Frauen zu unterstützen, gewaltfrei, selbst bestimmt und unabhängig  leben zu  können. In geschützten Räumen wird Frauen professionelle Hilfe in Form von Beratung, Gruppenangeboten und Veranstaltungen geboten.

Frauen und Mädchen finden Unterstützung und Begleitung,  insbesondere zu Themen wie Gesundheit, Gewalt in Beziehungen, sexualisierte Gewalt, Trennung, Scheidung und Existenzsicherung. Ein weiterer Tätigkeitsbereich ist die Arbeit mit geflüchteten Frauen und Mädchen und ehrenamtlichen Helferinnen.

Das Aufgabengebiet umfasst u.a.:

  • Beratung/ Krisenintervention für Frauen und Mädchen
  • Entwicklung und Umsetzung von Präventionsangeboten und Schutzkonzepten gegen sexualisierte Gewalt
  • Konzeptionelles Arbeiten und Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit, z.B. zu neuen Formen von Gewalt
  • Beratung von Familienangehörigen, Bezugspersonen und Multiplikator*innen
  • Verwaltungsarbeit

Vorausgesetzt werden:

  • Abschluss Bachelor/Master in „Sozialer Arbeit“ mit mindestens 1 Jahr Berufserfahrung oder eine gleichwertige Qualifikation
  • Zusatzausbildung in Beratung und Therapie oder die Bereitschaft dazu
  • Interesse und Freude an feministischer und parteilicher Arbeit mit Frauen und Mädchen

Wir wünschen uns eine Kollegin mit:

  • Fachwissen zu sexualisierter Gewalt
  • Interesse an neuen Medien

Wir bieten:

  • Abwechslungsreiches und eigenverantwortliches Arbeiten in einem Frauenteam
  • Supervision und Weiterbildung
  • Mitverantwortung in einer selbstverwalteten Frauenberatungsstelle
  • Bezahlung in Anlehnung an TV-L

Aufgrund des spezialisierten Arbeitsfeldes richtet sich die Ausschreibung ausschließlich an Frauen.

Schriftliche Bewerbungen bis 09.12.2016 an:
Frauenzentrum Troisdorf, Hospitalstr. 2, 53840 Troisdorf oder per Mail an:
frauenzentrum.troisdorf@t-online.de

 

Engagiert für Flüchtlinge

Engagiert für Flüchtlingsfrauen

Praxisbezogene Einzel-Workshops

 

“In der Flüchtlingsarbeit kommt so viel auf mich zu, wie kann ich das schaffen?”

Mein Rollenverständnis als Helferin in der Flüchtlingsarbeit

Supervisions-Workshop

Eigene Stärken nutzen und Grenzen achten

Erfahrungen und Probleme aus der Praxis unter fachlicher Anleitung besprechen und Lösungen finden.

Freitag, 28.10.2016, 16.00 – 20.00 Uhr

Ort: Frauenzentrum Troisdorf, Hospitalstr. 2, 53840 Troisdorf

Leitung: Annette Rathschlag, Diplom-Heilpädagogin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Veronika Kendzia, Diplom-Sozialarbeiterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Kosten: kostenfrei

Anmeldung: bis 24.10.2016 unter 02241-72250

 

„Kann man da denn nichts mehr machen?“

Ausländer- und Asylrecht anschaulich erklärt

Praxisworkshop für ehrenamtliche Helferinnen in der Flüchtlingshilfe.

Die Rechtsanwältin Martina Lörsch gibt einen Überblick über die Grundlagen des Ausländerrechts und die Neuerungen durch das Integrationsgesetz.

Es gibt Zeit, mitgebrachte Fragen aus der praktischen Arbeit mit geflüchteten Frauen zu klären.

Freitag, 11.11.2016, 16.00 – 20.00 Uhr

Ort: Frauenzentrum Troisdorf, Hospitalstr. 2, 53840 Troisdorf

Leitung: RA Martina Lörsch, Bonn

Annette Rathschlag, Diplom-Heilpädagogin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Kosten: kostenfrei

Anmeldung: bis 08.11.2016 unter 02241-72250

 

“Die geflüchteten Frauen sind oft taumatisiert. Sie haben in Ihrer Heimat und auf der Flucht viel Schlimmes erlebt. Was muss ich im Kontakt beachten? Wie kann ich sie unterstützen, ohne mich selbst zu überfordern?”

Workshop für Frauen, die ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe arbeiten

Fachwissen für eine trauma-sensible Begegnung mit geflüchteten Frauen

Freitag, 25.11.2016, 16.00 – 20.00 Uhr

Ort: Frauenzentrum Troisdorf, Hospitalstr. 2, 53840 Troisdorf

Leitung: Annette Rathschlag, Diplom-Heilpädagogin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Veronika Kendzia, Diplom-Sozialarbeiterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Kosten: kostenfrei

Anmeldung: bis 22.11.2016 unter 02241-72250

 

„Bei meinem Engagement für Flüchtlingsfrauen werde ich mit schlimmem Erlebnissen und existentiellen Nöten konfrontiert. Wie kann ich gut für mich selbst sorgen?“

Supervisions-Workshop

Erfahrungen und Probleme aus der Praxis unter fachlicher Anleitung besprechen und Lösungen finden.

Freitag, 02.12.2016, 16.00 – 20.00 Uhr

Ort: Frauenzentrum Troisdorf, Hospitalstr. 2, 53840 Troisdorf

Leitung: Annette Rathschlag, Diplom-Heilpädagogin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Veronika Kendzia, Diplom-Sozialarbeiterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Kosten: kostenfrei

Anmeldung: bis 29.11.2016 unter 02241-72250

Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Sie können auch einzeln besucht werden.

 

Das Angebot wird gefördert durch das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW

http://www.mgepa.nrw.de/mediapool/layout_symbole_und_bilder/nrw.jpg

 

AM_Logo_RGB logo_kaempgen_stiftung

Unterstützung und Begleitung für Frauen

Frauenzentrum hat jetzt eine barrierefreie Nebenstelle

Troisdorf (uzk). Fast 40 Stufen führen in das Troisdorfer Frauenzentrum an der Hospitalstraße. Über eine Minirampe geht es direkt in die barrierefreien Räume der neuen Nebenstelle in der Alten Poststraße. Wie wichtig und notwendig die Einrichtung einer Nebenstelle für das Frauenzentrum war, belegen die Zahlen: Durchschnittlich 200 Frauen suchen pro Jahr in akuten Situationen häuslicher Gewalt die Beratung.

Frauen mit körperlichen Einschränkungen sind viel öfter Opfer häuslicher, sexualisierter oder psychischer Gewalt. Wie eine europaweite Studie aus 2014 belegt, nehmen sie allerdings nur selten die ambulanten Angebote der Frauenberatungsstellen an. Das Frauenzentrum Troisdorf verfolgt deshalb konsequent das Ziel der Barrierefreiheit und der gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft.

Die neue Außenstelle mit rollstuhlgerechten Zugang und Behindertentoilette ist ein erster Schritt. Einige Infomaterialen liegen bereits in leichter Sprache aus und der Aufbau einer barrierefreien Webseite ist ein weiterer Schritt. Ermöglicht wird dies durch die Übernahme der Mietkosten durch den Rhein-Sieg-Kreis. Die finanzielle Unterstützung bei der Einrichtung durch die Kämpgenstiftung, durch die Aktion Mensch und durch das Vermieterpaar, die Eheleute Herrmanns, machte die Verwirklichung des Projektes möglich.

1171796_max

Bei einer kleinen Feier mit Gästen eröffnete das Team des Frauenzentrums die barrierefreie Nebenstelle. (Foto. uzk, Artikel Extrablatt 08.10.2015)

Achtung,

haben Sie Angst, dass jemand bemerken könnte, dass Sie diese Internet-Seite besucht haben, dann  -> klicken Sie hier. Die Frauenberatungsstelle Gladbeck gibt auf dieser Seite Hinweise zum sicheren Surfen im Netz. Der externe Link wird in einem neuen Fenster geöffnet.

.